Tanzt mein Menuett? Wie schnell ist die Gigue? – Intensivkurs Instrumentalmusik

Das Tänzerische in der ­Instrumentalmusik des Barock
vom 02.05.2013, 18:00 Uhr bis 05.05.2013, 12:30 Uhr

Musik und Tanz sind zwei Schwestern, und die Formen der Alten Musik gehen zum großen Teil auf Tänze zurück. In diesem Intensivkurs für Instrumentalmusikerinnen und -musiker (Musikpädagogen, Studierende wie auch fortgeschrittene Amateure) werden die alten Tänze durch das Erlernen ihrer einfachen Grundschritte wieder lebendig. Diese Erfahrung ist eine wichtige Voraussetzung für das lebendige Spiel der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und bereichert auch das Musizieren anderer Stile. Rhythmus, Körperempfinden, Charakter und Atmosphäre der jeweiligen Tänze werden neu erlebt, neu verstanden und im intensiven Einzelunterricht auf die Musikstücke übertragen. Wie immer können die Teilnehmenden sie innerhalb des gegebenen zeitlichen Rahmens selbst auswählen. Klaus Holsten (Flöte), Beata Seemann (Cembalo) und Thomas Schallmann (Bewegung) begleiten an diesem Maiwochenende alle Teilnehmenden mit intensivem Einzelunterricht und Gruppenarbeit. 

 Klaus Holsten, Thomas Schallmann, Dr. Beata Seemann

 (03 83 74) 7 52 28 (Klaus Holsten)

 kh@eaha.org (Klaus Holsten)

 240,– Euro

 45,– Euro

 Zimmervermittlung möglich