Tara-Process

Achtsamkeit und das große Leersein
vom 27.06.2010 bis 04.07.2010

»… Die Verwurzelung ist vielleicht das
wichtigste und meistverkannte
Bedürfnis der menschlichen Seele.«
(Aus einem Gedicht von Simone Weil)

Das Training in Tara-Process-Begleitung vermittelt interkulturelles, wissenschaftstheoretisches und aktuelles Wissen zum Themenkreis Heilung, das für alle, die therapeutische Begleitung anbieten möchten oder bereits anbieten, hilfreich ist. Während des Trainings öffnen sich kreative Räume der Selbst- und Erd(verbundenheits)wahrnehmung, in denen das »Ja zum Leben« spürbar werden kann – als Schritt zur Enthüllung des eigenen Lebenssinns. Dies schafft die Voraussetzung, die immer wieder allzu verlockende Opferhaltung loszulassen und selbst heil zu werden, um andere auf ihrem eigenen geheimnisvollen Weg dorthin begleiten zu können.

Der Tara-Process versteht sich als ein weiblicher Weg, da er auf dem Prinzip des Erlaubens von allem, was ist, beruht.

Das Angebot richtet sich an Menschen aus helfenden, heilenden, pädagogischen und kreativen Berufen, sowie alle an persönlicher Entwicklung und kreativen Prozessen Interessierten.

Dozenten: Beatrix Pfleiderer, Jutta Gruber, Birgit Wick

 Jutta Gruber

 (03 83 74) 7 52 14 (Nadine Knapp), (0 30) 42 80 31 55 (Jutta Gruber)

 nk@eaha.org, jutta@taraprocess.com

 820,– Euro (zzgl. Unterkunft und Verpflegung)