Beginn des Weiterbildungsstudiengangs Musik

mit 6 berufsbegleitenden Phasen bis Juni 2016 Instrumentale Fortbildung (Melodie- und Tasteninstrumente), Improvisation, Körperarbeit, Musik- und Kulturgeschichte
am 15.10.2015

Instrumentales Coaching (Melodie- und Tasteninstrumente), Improvisation, angewandte Musiktheorie, Musikpädagogik, selbstbestimmte Lernfelder


Dieser Studiengang unterstützt ein ganzheitliches Musikverständnis. Hochqualifiziertes Coaching in der Einzelarbeit, die Erweiterung von Fach- und Hintergrundwissen und das zentrale Thema Improvisation treten in einen fruchtbaren Dialog. Er vermittelt die Gesetzmäßigkeiten unterschiedlicher Stile ebenso wie die Entwicklung einer individuellen musikalischen Sprache. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf „Neuen Wegen der Musikpädagogik“, selbstbestimmtem Lernen sowie Improvisation und Komposition in der Gruppenarbeit. Weitere mögliche Lernfelder: die Erweiterung der instrumentalen Kompetenz zum Spielen eines Barockinstruments (Böhmflöte – Traversflöte, Cello – Barockcello, Klavier – Cembalo etc.), die Beschäftigung mit einem Zweit- oder Drittinstrument oder der Ausbau der Fähigkeit, seine eigenen Schüler zu begleiten.


Der Weiterbildungsstudiengang Musik richtet sich an Menschen aus dem Berufsfeld Musik und Quereinsteiger. Sie erhalten hier die Möglichkeit, nach ihrer – vielleicht schon länger zurückliegenden – Ausbildung wieder in eine Phase des selbstbestimmten Lernens einzusteigen, neue Themenfelder zu erschließen, Nachholbedarf aus der Vergangenheit aufzuarbeiten und bereits erworbenes Wissen und Können zu vertiefen.


Die staatlich anerkannte berufsbegleitende Weiterbildung wird getragen und zertifiziert von der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e.V. in Kooperation mit der Herbert von Karajan-Stiftung Köln (ehem. Berlin) und ist nach europäischen Richtlinien förderfähig.